Wanderung vom Brand nach Waitzdorf und zurück, Sachsen, Deutschland

April 27th, 2011

Ausgehend von der Wanderherberge auf dem Brand führen wir Sie heute ins Tal hinab und nach Waitzdorf rauf, empfehlen Ihnen eine Rast in der Waitzdorfer Schänke und empfehlen einen Weg zurück zum Brand. Die Wanderung können Sie mit einem Blick von der Hafersackaussicht starten. Vom Hochplateau aus folgen Sie den Treppen hinab in das Tal mit dem bezeichnenden Namen “Tiefer Grund”. Genießen Sie die wundervollen Ausblicke sowohl nach unten als auch zurück, den Berg hinauf. Mächtige Buchen sorgen für ein kühles Klima.
Im Grund angekommen, überqueren Sie die Schandauer Straße und wandern auf der gegenüberliegenden Seite den Ochelweg bergauf. Dieser breite Weg schlängelt sich an den Ochelwänden entlang und wird von vielen Wanderern benutzt. Etwas hinter dem Berg Frei-Turm verlassen Sie den Hauptweg und steigen einen schmalen Weg linkerhand hinauf. Dieser Anstieg ist mühsam, jedoch ein schöner Wald und zahlreiche Heidelbeerbüsche erwarten Sie oben. Am Wegesrand (aber Achtung Sie befinden sich hier im Naturschutzgebiet) würde sich nun ein Picknick anbieten. Oder Sie warten noch und folgen dem Weg bis Sie wieder auf den Hauptweg nach Waitzdorf treffen.
Von hier ist es nicht mehr weit zur Waitzdorfer Schänke. Die freundliche Bedienung, gutes Essen mit erfrischenden Getränken und zufriedene Kinder, hier gibt es einen großen Sandkasten, Schaukeln, Tischtennisplatten und eine große Wiese, wird Sie alle für den weiteren Weg stärken.
Folgen Sie dem Holländerweg, der direkt an der Schänke beginnt. Sie können auf die Aussicht Waitzdorfer Höhe steigen und die Aussicht genießen. Kurz nachdem Sie den Wald betreten haben, kreuzt sich der Weg und Sie gehen den Eulengrund hinab. Im Tiefen Grund angekommen, überqueren Sie die Schandauer Straße und wandern den Forstgrabenweg, linksseitig, hinauf. Am Feldrand entlang treffen Sie dann auf die Brandstraße und zahlreiche Wanderer zwischen Hohnstein und der Brand Lokalität. Auf demRückweg können Sie nochmal eine Aussicht am linken Wegesrand genießen, hier aber bitte Vorsicht mit Ihren Kindern, die Aussicht ist ungesichert.
Wenn Ihre Kinder soviel Glück haben wie unsere Wanderkinder, dürfen die Kleinen auf die Kutsche aufspringen und unter lustigem Gekicher zum Brand fahren. Der pferdestärken fahrende Brandexpress von Gottfried Rössler verkehrt an den Wochenenden (von April bis Oktober).
Diese Wanderung ist abwechslungsreich, die vielen Wasserstellen laden zum Spielen ein und wir können sie sehr empfehlen.

Wanderschuhenotwendig
Weglängeca. 12 km
Schwierigkeitmittel
Sonnencremeje nach Wetterlage
Kleidungmitteleuropäisch
Unsere ReisezeitFrühling und Herbst

Weitere Wanderung in der Sächsischen Schweiz: Unser Linktipp

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Webseite. Wenn die Informationen hier für Sie nützlich waren oder Sie einfach nur Spass am stöbern hatten, können Sie sich mit einer kleinen Spende bedanken. Wir freuen uns über jeden Betrag von 10 Cent bis 10 Euro.