Wanderung mit Kindern entlang der Selke, Harz, Sachsen-Anhalt, Deutschland

Oktober 9th, 2012

Im Nordosten des Harzes durchfährt die Harzer Schmalspurbahn eine sehr schöne Wandergegend. Gleich dem deutschen Dichter Johann Wolfgang von Goethe können sowohl die Natur beobachtet, als auch die Geologie erforscht werden. Hier stellen wir die Selketalbahn und eine Wanderung entlang dem Bach Selke vor:

Der Beginn der Tagestour befindet sich am Bahnhof der Schmalspurbahn in Gernrode. Parkplätze sind reichlich vorhanden. Die Harzer Schmalspurbahn fährt ca. alle zwei Stunden. Informieren Sie sich bitte zu den Abfahrtzeiten im Internet oder bei einer Touristeninformation. In der Hauptsaison fahren von Mittwoch bis Samstag die historischen Dampflokomotiven. Sicherlich für alle Kinder und Väter eine Hauptattraktion der Wanderung.

Die Fahrt von Gernrode nach Mägdesprung dauert ungefähr zwanzig Minuten. In Mägdesprung startet die Rundwanderung nach Alexisbad und zurück. Sie können wählen, ob Sie auf dem Hinweg an der Selke im Tal entlang oder über die Höhen wandern möchten. Für den Rückweg nutzen Sie den jeweilig anderen Weg. Sollten Sie mit dem Höhenweg starten wollen, lesen Sie hier weiter:

Folgen Sie dem blauen Punkt. Von Mägdesprung aus kommend finden Sie auf der Höhe an einem Felsvorsprung den Fußabdruck einer Riesin. Dies war die Namensgeberin des Ortes Mägdesprung. Die Sage und einige schöne Bilder dazu finden Sie auf dem Goethezeitportal.

Zahlreiche Bänke für die zu schnellen Wanderer Ihrer Gruppe oder müde Kinder stehen am Wegesrand bereit. Der Wald in diesem Teil des Harzes besteht vorwiegend aus Buchen und Eichen. Gerade in der Herbstzeit locken die zahlreichen Eicheln. Als Vorrat für den winterlichen Besuch eines Wildparks, wird das Sammeln gleichzeitig eine Orientierung über die Jahreszeiten und ihre Besonderheiten. Aber auch die wunderbare Färbung der Blätter biete Gelegenheit Ideen für einen Mal- und Zeichentag zusammeln.

Der nächste historische Ort ist ein großes Kreuz oberhalb von Alexisbad. Diese Kreuz wurde dem Herzog Alexis von seiner Tochter Luise gewidmet. Es wurde während des zweiten Weltkrieges zerstört. Erst nach dem letzten Hochwasser im Jahres 1994 fanden die Anwohner das obere Teil des Kreuzes und heute steht das Kreuz wieder hoch über dem Selketal.

Die Köthener Hütte erreichen Sie nach wenigen Metern. Diese an eine weiße Kirche erinnernde Hütte lädt zum Ausruhen und auf ein Picknick ein. Die Wiesen ringsherum eignen sich für Spiele und zum Ausruhen. Von der Hütte aus haben Sie einen schönen Blick ins Tal und zu den gegenüberliegenden Bergen.

Am Luisentempel finden Sie den Abstieg in den kleinen Ort Alexisbad. Im Tal angekommen folgen Sie dem grünen Strich und der Ausschilderung Drahtzug/ Gernrode. An dem Bach Selke entlang läuft es sich leichter, als auf dem Höhenweg. Meist gehen Sie parallel zur Schmalspurbahn. In der warmen Jahreszeit lockt das Wasser der Selke zu einem Bad. Kurz vor dem Haltepunkt Drahtzug ist ein Wasserfall und wieder ein guter Picknickplatz.

Am Haltepunkt Drahtzug können Sie entscheiden, ob Ihre Kinder den 1000 Meter Weg bis Mägdesprung schaffen, oder ob Sie schon hier in den Zug nach Gernrode einsteigen möchten. Uns nahm ein heftiger Regen die Entscheidung ab: Wir fuhren mit der Bahn. Aber zuvor kehrten wir in das kleine und gemütliche Scheunen-Café direkt an der Station ein und wärmten uns mit Kakao und Kaffee auf.

Wanderschuheja
Weglängeinsgesamt ca. 13 km
Schwierigkeitmittel
Sonnencremeim Sommer ja
Kleidungrobust
Unsere ReisezeitHerbst

Harzer Schmalspurbahn: Fahrplan Selketalbahn
Wanderung mit Kindern und was muss mit? Unsere Antwort finden Sie hier: Was muss mit.
Unsere Restaurantempfehlung: Scheunencafé am Drahtzug, geöffnet von Mittwoch bis Sonntag 13 bis 18 Uhr, im November 2012 ist das Scheunencafé geschlossen

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Webseite. Wenn die Informationen hier für Sie nützlich waren oder Sie einfach nur Spass am stöbern hatten, können Sie sich mit einer kleinen Spende bedanken. Wir freuen uns über jeden Betrag von 10 Cent bis 10 Euro.

Leave a Reply

*