Solarenergie – wie das Mobile auch mobil bleibt

Oktober 5th, 2012

Auf Wanderungen durch Gebirge und bei längeren Radtouren über das Land nutzen immer mehr Familien mobile Karten auf einem Smartphone. Die Geräte verbrauchen allerdings viel Energie. Zu rechnen sind, je nach Gerät, mit 2-4 Stunden Akkukapazität. Wie kann die Dauer der Nutzbarkeit von mobilen Karten erhöht werden?

Nicht nur Autofahrer nutzen mittlerweile Routenplaner per GPS. Auch Wanderern und Radfahrern stehen sowohl Navigationsgeräte als auch mobile Anwendungen für Smartphone’s zur Verfügung. Die Akkulaufzeit der Mobiltelefone ist jedoch meist nach zwei bis vier Stunden intensiver Nutzung erreicht.

Zur Verlängerung können Sie auf Solarakku’s zurückgreifen. Diese kleinen schmalen Solarakku’s laden Sie entweder über Nacht auf und stecken Sie als Reserve-Akkus in den Rucksack. Oder Sie hängen die Akkus an die Außenseite Ihres Rucksacks und lassen die Sonne das Akku aufladen. Je nach Typ Ihres Smartpones werden die mobilen Karten so für weitere 2 bis 4 Stunden nutzbar sein.

Eine Übersicht von verschiedenen Geräten finden Sie bei amazon. Die Preise sind breit gefächert, das Gerät Arctic C1mobile gibt es ab 16 €.

Was sonst noch mit muss: Wanderung mit Kindern und was muss mit

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Webseite. Wenn die Informationen hier für Sie nützlich waren oder Sie einfach nur Spass am stöbern hatten, können Sie sich mit einer kleinen Spende bedanken. Wir freuen uns über jeden Betrag von 10 Cent bis 10 Euro.

One Response to “Solarenergie – wie das Mobile auch mobil bleibt”

  1. Unterwegs mit Kindern » Blog Archive » Zwei-Tages-Wanderung mit Kindern: Geithain-Wechselburg-Narsdorf, Sachsen, Deutschland Says:

    [...] Wegstrecke, der persönlichen Wäsche der Familie und natürlich mit Portemonnaie, Mobiltelefon und Solarakku [...]

Leave a Reply

*